Muskelschwund

Muskelschwund (SARKOPENIE) – Ein Problem des älteren Menschen

Muskelschwund

Für die moderne Altersorthopädie ist Muskelschwund (SARKOPENIE) genauso wie Gelenkverschleiß (ARTHROSE) und Knochenschwund (OSTEOPOROSE) ein wichtiges Behandlungsfeld.
Diese drei „Altersprozesse“ sind oft Ursache für körperliche Beeinträchtigungen.

Muskelschwund wirkt sich besonders auf die Mobilität älterer Menschen aus und führt oft zur Beeinträchtigung der Selbstständigkeit und der Lebensqualität.
Dieser Muskelmassenverlust betrifft jeden alternden Menschen, jedoch geht der übermäßige Abbau der Muskelmasse mit einem deutlichen Verlust an Kraft und körperlicher Leistungsfähigkeit einher.

Durch rückläufige körperliche Beanspruchung, viel Sitzen, falsche oder einseitige Ernährung durch Appetitverlust, Funktionseinbußen innerer Körperorgane (z.B. der Leber/Nieren) wird der Muskelabbau noch zusätzlich verschlimmert.

In unserer  Praxis haben wir uns auf dieses Thema der Geronto-Orthopädie (Altersorthopädie) spezialisiert.

Mit speziellen Tests der funktionalen Mobilität, des Gleichgewichts, der Messung der Bein- und Handkraft mittels Dynamometer und Elektromuskelmessung (EMG) kann die Sarkopenie beurteilt und die Muskelfunktion diagnostiziert werden.
Weitere Verfahren wie MRT, Laboruntersuchungen und DEXA-Messungen können ggf. auch zusätzlich veranlasst werden.

Zur Behandlung des Muskelschwunds gibt es, je nach Ursache, mehrere Möglichkeiten.

Wichtiger als die Therapie ist jedoch die Prävention des Muskelabbaus.
Dies gelingt

  • durch regelmäßige Bewegung: z.B. regelmäßiges Spazierengehen
  • leichtes Kraft- und Ausdauertraining (mit oder ohne Anleitung)
    sowie Übungen zur Sturzprophylaxe
  • korrekte Ernährung mit ausreichender Protein- und Flüssigkeitszufuhr
  • durch eine ausreichende Vitamin D- und Kalziumzufuhr besonders im Alter, da eine funktionstüchtige Muskulatur nur bei kräftigen Knochen vorhanden sein kann.

Umgekehrt gilt auch: “Kräftige Muskeln bedeuten kräftige Knochen“.
Dazu braucht der Körper genügend Sonnenstrahlexposition, welche schon durch kurze und regelmäßige Spaziergänge im Freien gelingt.
Mobilität ist ein zentraler Faktor für den Erhalt der Selbstständigkeit und der Lebensqualität, besonders im Alter.
Also weg von einem überwiegend sitzenden Lebensstil!

nach oben